T.I.P.
Das Turn-Informationsportal
Besuchen Sie T.I.P. - Das Turn-Informationsportal des Badischen Turner-Bund e.V.

Sportarten

Wählen Sie eine Sportart:


Faustball-Neuigkeiten

Weitere aktuelle Meldungen und alle Informationen rund um Faustball finden Sie auf der Website des Fachgebiets Faustball. www.btb-faustball.de

Zum Seitenanfang

 

Vorschau DSM Faustball Ü60 2017

Wird der TV Schluttenbach zum 6. Mal Deutscher Meister?

Deutsche Faustball-Meisterschaft Ü60 am 29./30. Juli 2017 in Ettlingen-Schluttenbach

Bild: R. Kiefer

[26.07.2017] Die Senioren-Männermannschaft Ü60 des TV Schluttenbach ist am 29./30. Juli 2017 Gastgeber und Teilnehmer der Deutschen Faustball-Meisterschaft auf dem Waldsportplatz in Ettlingens Stadtteil Schluttenbach. Die Veranstaltung ist eingebettet ins diesjährige Sportfest, das bereits am Freitag, 28. Juli beginnt und mit der DM ein echtes Highlight bekommt.

Insgesamt spielen 11 Mannschaften um den Einzug ins Finale. Die Vorrunde beginnt am Samstag, 29. Juli um 10 Uhr u.a. mit der Begrüßung durch den ehemaligen Ettlinger OB a.D. Dr. Erwin Vetter und geht bis 18 Uhr. Schluttenbach trifft spätestens in der Endrunde auf so etablierte Mannschaften wie Weltcupsieger Ahlhorner SV, Titelverteidiger TV Elsava Elsenfeld (Hessen) und auf den badischen Erzrivalen Offenburg. Weitere Mitfavoriten auf den Titel kommen vom TuS 04 Bayer Leverkusen und aus Rosenheim. Es wird ein sportliches Highlight mit vielen Ex-Weltmeistern und bekannten Ex-Bundesligaspielern. Am Samstagabend (29.7.) ab 18.30 Uhr findet ein „Faustballer- und Sportlertreff“ mit Unterhaltungsmusik für ehemalige Faustballerinnen und Faustballer aus nah und fern statt. Alle Sportfreunde und Faustball-Fans sind herzlich eingeladen.

Der Schluttenbacher Teammanager und Chef-Organisator Roland Andraschko räumt seiner Mannschaft als Gastgeber eine realistische Chance ein, die Endrunde zu erreichen – am Ende wird wohl auch ein Quäntchen Glück entscheiden. Wir zählen auf unsere Fans und auf unseren leidenschaftlichen Team- und Kampfgeist, der uns schon einige Male weit nach vorne gebracht hat, früher in der Faustball-Bundesliga und in der jüngeren Vergangenheit bei Deutschen Meisterschaften. Wir nehmen bereits zum 27. Mal an einer Deutschen Meisterschaft im Faustball teil, wurden bereits fünf Mal Deutscher Meister und neun Mal haben wir den 2. Platz belegt – darauf sind wir sehr stolz“, so Andraschko. Auch Spielertrainer Kuno Kühner sieht angesichts des jüngsten 1. Platzes beim Deutschen Turnfest 2017 in Berlin gute Chancen für sein Team, das Double vor heimischer Kulisse zu schaffen, obwohl der Einsatz von Hauptangreifer und Ex-Nationalspieler Werner Schottmüller aufgrund Verletzungen noch fraglich ist.

Am Sonntag, 30. Juli geht es ab 10 Uhr mit den Qualifikationsspielen der besten sechs Mannschaften weiter. Gegen 14.30 Uhr dürfen Sie sich auf den Höhepunkt der Deutschen Meisterschaft, auf das Finale freuen, im Idealfall mit Schluttenbacher Beteiligung. Die Siegerehrung nimmt Ettlingens OB Johannes Arnold vor. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Zuschauer dürfen sich auf „großes Kino“ und attraktive Spiele mit hoher Dynamik und vielen Raffinessen aus der Trickkiste der ehemaligen großen legendären Faustballer Deutschlands freuen.

H. Pompe

Zum Seitenanfang

 

Die BTB-Faustballer beim IDTF 2017 in Berlin

Bild: N. Raufer

IDTF 2017 in Berlin: Schluttenbach siegt in der M 60, Oberhausen überrascht bei den Herren

[24.06.2017] Mit 20 Mannschaften von 172 teilnehmenden Teams waren die badischen Faustballer beim Internationalen Deutschen Turnfest 2017 in Berlin wieder einmal sehr gut vertreten.

Als Turnfestsieger im Faustball konnte sich zum wiederholten Mal der TV Schluttenbach auszeichnen, diesmal in der Altersklasse M 60. Im Vorderfeld landete die M 35 des FBC Offenburg auf Rang 4, ebenso wie der TSV Karlsdorf I auf Rang 2 im Mixed-Wettbewerb. In der Mixed-Klasse nahmen noch der TV Mosbach (4.), die ESG Karlsruhe (5.), der TV Schluttenbach (12.), der TV Waibstadt (17.), der TSV Karlsdorf II (19.) und der TV Hornberg (20.) teil. In zwei Klassen nahm der FC Hettingen teil, in der M 45 wurde Platz 11 belegt, bei der M 18 Platz 12.

Bester badischer Vertreter bei den Damen war der TV Käfertal I auf Platz 13, vor dem TV Bretten auf Platz 15 und TV Käfertal II auf Rang 24. Bei den Herren konnte der viertklassige TV Oberhausen mit Platz 17 überraschen, dahinter kamen der TV Bretten (25.), der FBC Offenburg (26.), der TV Oberndorf (35.), der FC Hettingen (39.) und der TSV Rintheim (49.) ins Ziel.

A. Breithaupt

Zum Seitenanfang

 

Vorschau Rothaus-Flutlicht-Cup 2017

Faustball-Elite trifft sich beim Rothaus-Flutlicht-Cup 2017 in Oberhausen

Foto: F. Mondl

[18.04.2016] Nach 13 Jahren ist der TV Oberhausen am 24. Mai zum dritten Mal Ausrichter des Rothaus-Flutlicht-Cups. Die verantwortlichen Faustballer in Baden rechnen bei der 14. Ausführung wieder mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld.

Die badischen Erst- und Zweitligisten werden bei den Damen und Herren an den Start gehen. Titelverteidiger bei den Damen ist der aktuelle Deutsche Meister TSV Dennach, bei den Herren Bundesligaaufsteiger TV Waldrennach. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr, die Endspiele sind um 24.00 Uhr beendet. Neben dem Turnierprogramm bietet der TV Oberhausen noch eine Geschwindigkeitsmessung und ein Zielschießen an.

A. Breithaupt

Zum Seitenanfang

 

Vorschau Rothaus-Flutlicht-Cup 2016

Hochklassiges Starterfeld beim 12. Rothaus-Flutlicht-Cup am 13. Mai

[12.05.2016] Mit hervorragender Besetzung wird am Freitag, 13. Mai ab 18.30 Uhr der 12. Rothaus-Flutlicht-Cup auf dem Sportgelände des TSV Dennach ausgetragen. Am Vorabend des Internationalen Pfungstturniers (Samstag bis Monntag) gastieren zahlreiche Erst- und Zweitligisten im Nordschwarzwald. Der badische Faustballchef Jürgen Mitschele blickt mit Vorfreude auf das Abendevent voraus: „Zwar haben einige Erstligisten aufgrund von Bundesligaspieltagen oder privaten Terminen an Pfingsten absagen müssen, aber wir freuen uns einmal mehr auf ein tolles Teilnehmerfeld und Rahmenprogramm.“

Das Frauenfeld wird angeführt vom Gastgeber, Deutschen Meister und Europapokalsieger TSV Dennach. Die Mannschaft um Starangreiferin Sonja Pfrommer könnte mit dem vierten "RFC-Titel" zum Rekordgewinner TV 1846 Bretten (2003 bis 2006 in Serie!) aufschließen. Härteste Rivalen sind die Erstligisten TV Öschelbronn und TV Unterhaugstett, aus der 2. Bundesliga gehen TV Käfertal und TSV Gärtringen ins Rennen. Die fünf Vereine spielen eine Vorrunde mit anschließendem Endspiel (Anpfiff 22.00 Uhr).

Acht Vereine gehen bei den Männern ins Rennen. Einziger Erstligist ist Vorjahressieger TV Wünschmichelbach. Die Odenwälder um die drei U 21-Europameister Dennis Gruber, Nico Müller und Jonas Schröter gelten auch diesmal als Favorit. Allerdings bewerben sich gleich sechs Zweitligisten (TV 1846 Bretten, TV Waibstadt, TSV Karlsdorf, TV Waldrennach, TSV Dennach, TV Unterhaugstett) um den Titel. Eine "Wild Card" als nächstjähriger Ausrichter erhielt der Verbandsligist TV Oberhausen, der zugleich Gastgeber des ersten Rothaus-Flutlicht-Cups im Jahr 2003 war. Das Endspiel der Männer ist um 22.30 Uhr angesetzt.

Zum Spielplan

R. Frommknecht

Zum Seitenanfang

 

Faustball-Nationalmannschaft holt WM-Gold 2015 (14.-22.11.2015 | Argentinien)

Bild: faustballbilder.de / R. Schönwandt

Deutsches Faustball-Team holt WM-Gold

[01.12.2015] Überlegen wie noch keine andere Mannschaft im Weltfaustball zuvor sicherten sich die Faustball-Herren den 11. Titel bei der 14. Weltmeisterschaft Mitte November im argentinischen Villa General Belgrano (Provinz Cordoba).

Mit dabei war auch der badische U14-Auswahltrainer Nick Trinemeier aus Mannheim. Er wurde in den Vorrundenbegegnungen gegen Gastgeber Argentinien, die Schweiz, Namibia und die USA eingesetzt. Nach dem Europameistertitel im vergangenen Jahr ist das der größte Erfolg für Trinemeier, wobei er im Verein mit dem TSV Pfungstadt schon alle möglichen Titel gewonnen hat. Nächsten Ziel für den Mannheimer, der beim TV Käfertal zum Faustball gekommen ist, sind die World Games im Jahr 2017 in Breslau.

Die Mannschaft von Bundestrainer Olaf Neuenfeld gab sich auch in den folgenden Spielen gegen Italien (Achtelfinale), Brasilien (Viertelfinale) und Österreich (Halbfinale) keine Blöße und siegte jeweils mit 3:0 Sätzen. Auch das über vier Sätze angesetzte Finale gegen die Schweiz dominierte Deutschland mit 11:5, 11:2, 11:4 und 11:8 und jubelte über die Titelverteidigung. Bereichert wurde die WM durch die Neulinge Südafrika, Australien, Pakistan und Kolumbien. Diese Nationen konnten technisch noch nicht mithalten, überzeugten aber durch Einsatz und Spielfreude. Indien musste kurz vor der WM noch absagen.

Die nächste WM findet 2019 in Winterthur (Schweiz) statt.

A. Breithaupt
Zum Seitenanfang

 

Nick Trinemeier, Spieler im WM-Team 2015

Faustball-WM 2015: Die Goldmedaille ist das Ziel

Bild: faustballbilder.de / R. Schönwandt

Nationalspieler Nick Trinemeier aus Mannheim im Interview

[12.11.2015] Mit Nick Trinemeier spielt bei den Weltmeisterschaften 2015 nach langen Jahren wieder ein badischer Faustballer im WM-Team. Der 26-Jährige Mannheimer begann im Alter von vier Jahren beim TV 1880 Käfertal mit dem Faustball. Seit 2009 spielt er für den hessischen TSV Pfungstadt, mit dem er alle nationalen und internationalen Titel im Faustball gewonnen hat. Im letzten Jahr wurde er mit der deutschen Nationalmannschaft in der Schweiz Europameister. Außerdem ist Nick seit einigen Jahren im BTB als Trainer der badischen Auswahl der männlichen U14 tätig. Die Faustball-Weltmeisterschaft findet vom 14. bis 22. November 2015 in Cordoba (Argentinien) statt.

Herzlichen Glückwunsch zur WM-Teilnahme! Nach langen Jahren hat es wieder ein Spieler aus Baden geschafft. Hast du mit deiner Nominierung gerechnet?

"Seit 1999 war kein Badener mehr dabei, wenn ich Ralf Herp glauben darf, der in der Schweiz zum WM-Team gehörte. Mit Ralf war ich vor zwei Wochen beim Jugendeuropapokal in der Schweiz, wo er als Schiedsrichter und ich als Trainer tätig war. Abends haben wir uns über die WM ausgetauscht. Bis zu dem Zeitpunkt war mir nicht bewusst, dass es den letzten badischen WM-Teilnehmer vor 15 Jahren gab.

Bei den Lehrgängen und auch beim Turnier in Jona, in dessen Anschluss die Nominierung bekannt gegeben wurde, war ich mit meiner Leistung zufrieden. Ich war optimistisch, dass ich bei der WM dabei sein würde, aber fest damit gerechnet habe ich ehrlich gesagt nicht. Als die zehn Spieler bekannt gegeben wurden, war ich schon sehr nervös."

Wie bereitest du dich auf die WM vor?

"Wir waren im September zu einem fünftägigen Trainingslager in der Türkei, wo wir bei besten Rahmenbedingungen trainieren konnten. Ende Oktober kam der WM-Kader nochmal in Pfungstadt zusammen. Zusätzlich dazu trainiere ich täglich auf dem Faustballplatz, im Kraftraum oder im Leichtathletikstadion, um meine Form zu halten und topfit nach Argentinien zu reisen. Dadurch, dass es jetzt immer früher dunkel wird und die Temperaturen auch kaum steigen werden, ist es wichtig für uns, das Beste aus der Trainingssituation zu machen."

Wie sind die Ziele des Teams, was rechnest du dir persönlich aus?

Bild: faustballbilder.de / C. Kadgien

"Als Ziel hat sich die Mannschaft die Goldmedaille gesetzt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, müssen wir bei der WM unsere beste Leistung abrufen und auf konstant hohem Niveau spielen. Ich glaube, dass wir nicht nur in der Breite sondern auch in der Spitze den besten Kader haben. Gerade deshalb wird es eine große Herausforderung sein, gut mit dem Erwartungsdruck umzugehen. Die Weltspitze ist aber enger zusammengerückt und ich persönlich gebe vier weiteren Nationen realistische Titelchancen. Persönlich hoffe ich darauf, dass ich durch gute Leistungen der Mannschaft helfen kann und dazu beitrage, die gesteckten Ziele zu erreichen."

Das vollständige Interview ist in der Novemberausgabe der Badischen Turnzeitung oder unter www.btb-faustball.de nachzulesen.

A. Breithaupt

Zum Seitenanfang

 

Baden-Cup Herren 2015 – Vorschau

Bild: G. Link

Sechs Bundesligisten beim Baden-Cup Faustball in Bretten

[19.10.2015] Am 24. Oktober 2015 steigt in Bretten ein hochkarätiges Faustball-Event. Drei Erstligisten und drei Zweitligisten ermitteln das aktuell beste Team Badens.

Kurz vor dem Start der neuen Saison können sämtliche badischen Topteams ihre aktuelle Form beim Baden-Cup messen. In der ersten Vorrundengruppe treten der FBC Offenburg, der TV Käfertal und der TV Bretten gegeneinander an. Der Erstligist FBC Offenburg konnte sich in der letzten Saison für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Der TV Käfertal schaffte letztes Jahr den Aufstieg in die erste Bundesliga und visiert dort den Klassenerhalt an. Der TV Bretten erreichte in der letzten Saison die Vizemeisterschaft in der zweiten Bundesliga, verzichtete aber auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur ersten Bundesliga. Auch in diesem Jahr strebt das Team wieder einen Platz im vorderen Tabellendrittel an. In der zweiten Gruppe treffen der TV Wünschmichelbach, der TV Waibstadt und der TSV Karlsdorf aufeinander. Der TV Wünschmichelbach belegte in seiner letztjährigen Premierensaison in der ersten Bundesliga einen hervorragenden vierten Platz und verpasste nur um Haaresbreite die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. An diesen tollen Erfolg will das junge Team aus dem Odenwald in dieser Saison anknüpfen. Der TV Waibstadt ist letztes Jahr nur ganz knapp bei den Aufstiegsspielen zur ersten Bundesliga gescheitert und strebt dieses Jahr den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse an. Die Karlsdörfer spielen seit Jahren in der zweiten Bundesliga und möchten auch weiterhin die Klasse halten.

Durch dieses starke Teilnehmerfeld ist der Baden-Cup die optimale Vorbereitung für die kommende Hallensaison. Das Turnier findet am 24. Oktober ab 14.30 Uhr im Sportzentrum „im Grüner“ in Bretten statt. Turnierplan [pdf]

G. Glaser
Zum Seitenanfang

 

Deutsche Meisterschaften Hallenfaustball Frauen 2015

DM im Hallenfaustball der Damen am 7./8. März 2015 in Bretten

[03.02.2015] Die Deutsche Faustballliga hat erneut der Faustballabteilung des TV 1846 Bretten die Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft übertragen. Am 7./8. März 2015 bietet das Hallen-Sportzentrum Bretten einen würdigen Rahmen für die erneute Austragung einer Damenmeisterschaft.

Sechs Mannschaften werden um den Meistertitel im Hallenfaustball der Damen spielen – die jeweils drei Erstplatzierten der Bundesligen Nord und Süd erreichen die Endrunde. Gespielt wird die Vorrunde am Samstag (ab 11.00 Uhr) in zwei Dreiergruppen. In der Gruppe A spielen der Ahlhorner SV als Erstplatzierter und der TV Jahn Schneverdingen als Dritter der Nordstaffel sowie der TSV Calw als Zweiter aus dem Süden. In der Gruppe B wollen Titelverteidiger TSV Dennach, die TG Landshut und der MTSV Selsingen die ersten beiden Plätze belegen, die zu den Halbfinals führen. Diese werden am Sonntag ab 10.00 Uhr ausgetragen. Das Spiel um Platz drei findet um 13.00 Uhr statt, das Endspiel beginnt um 14.30 Uhr.

Nach Expertenmeinung werden Titelverteidiger TSV Dennach – mit der derzeit besten Angreiferin Deutschlands und Weltmeisterin 2014 – Sonja Pfrommer die größten Chancen eingeräumt. Die Nordschwarzwälderinnen sind in der laufenden Hallenrunde noch ungeschlagen und konnten im Januar noch den Europapokal nach Hause holen. Zudem konnten sie mit Katharina Grüneberg aus Karlsdorf noch eine hochkarätige Verstärkung „an Land ziehen“. Der Vizemeister 2014 TSV Calw und Nordmeister Ahlhorner SV gehören zum engeren Favoritenkreis. Selsingen und Schneverdingen sind auch immer für eine Überraschung gut, während die erstmalig für eine DM qualifizierte TG Landshut zwar Erfahrung sammeln muss, aber auch nicht unterschätzt werden darf.

Die Faustballabteilung des TV 1846 Bretten organisierte bereits 1996 mit großem Erfolg die Deutsche Hallenmeisterschaft der Herren. 2008 wurde auch die Meisterschaft der Damen in Bretten zu einem großartigen Faustballevent.

Andreas Breithaupt

Zum Seitenanfang

 

U21 EM Faustball - Vorschau

Deutsches Team auf "Mission Titelverteidigung" bei der U21-Europameisterschaft in Mannheim

[11.06.2014] Lange ist es her, dass auf deutschem Boden so viele internationale Faustball-Titel in einem Sommer ausgespielt wurden wie 2014. Während die WM-Krone der Damen und der World-Cup der Herren allerdings erst im August vergeben werden, läutet die U21 den Faustballsommer bereits im Juli ein. Die vier besten Mannschaften Europas – Österreich, Schweiz, Italien und Deutschland – ermitteln am 12. und 13. Juli in einem "Final Four" den U21-Europameister der Männer auf der Faustballanlage des TV Käfertal in Mannheim.

Titelverteidiger ist Deutschland, das versuchen möchte, seine Serie von zehn U21-Europameisterschaften in Folge weiter auszubauen. Die härtesten Widersacher werden zweifellos die Teams aus der Schweiz und Österreich sein, die sich schon in den letzten Jahren immer wieder hochklassige und enge Matches mit den deutschen Junioren geliefert haben. Die Vorrunde wird am Samstag, 12. Juli 2014, und die Endrunde mit dem Finale dann am Sonntag den 13. Juli, jeweils ab 11 Uhr, ausgespielt.

Der TV Käfertal hat sich zum Ziel gesetzt, dass neben den Spielern, auch die Fans im Mittelpunkt des Turniers stehen und hat sich einiges einfallen lassen, damit die Europameisterschaft für alle Schlachtenbummler zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Bereits am Freitag, 11. Juli, startet ein attraktives Rahmenprogramm, das sich auf das gesamte EM-Wochenende erstreckt. So findet am Freitag ein Kleinfeld-Turnier mit Mannschaften der Sponsoren statt, und das Publikum wird während der drei Tage immer wieder aktiv in die Veranstaltung einbezogen und zum Faustballspielen animiert. Ein absolutes Highlight wird die "Fan EM" sein, präsentiert von Faustballclothing.com. Fangruppen der teilnehmenden Länder treten gegeneinander an und spielen auf großer Bühne aus, welches Land die besten Faustball-Fans Europas hat. Bewerben können sich die Teams über "Faustballclothing" auf Facebook. Neben Ruhm und Ehre warten attraktive Sachpreise auf die Gewinner.

Mit der Aktion "bring me five“ will der Ausrichter Jugendmannschaften motivieren, nach Mannheim zu kommen und die zukünftigen Idole zu verfolgen. Jede Jugendmannschaft, die in Mannschaftsstärke im Trikot ihres Vereins zur U21-EM kommt, erhält mit ihrem Betreuer freien Eintritt. Haben die Mannschaften noch mindestens drei Fanfaren, Rasseln oder Fahnen dabei, gibt es einen Getränke-Gutschein extra dazu. Auch für Übernachtungsmöglichkeiten haben die Organisatoren vom TV Käfertal gesorgt.

Eine Anreise bereits am Freitagabend lohnt sich aber auch aus einem anderen Grund: Der erste Höhepunkt der EM ist das Spiel der deutschen "U21 Legenden", wenn Europameister der letzten 10 Jahre in zwei Mannschaften gegeneinander antreten. Gecoacht werden – wie sollte es anders sein – die Teams von den Vätern der Erfolge Hartmut Maus und Roland Schubert. Viele der EM-Helden von damals prägen heute das Faustballgeschehen auf allerhöchstem nationalem und internationalem Niveau. So wird es in Mannheim ein Wiedersehen mit zahlreichen aktuellen Nationalspielern, Weltmeistern und World-Games Siegern geben. Wen die Käfertaler Organisatoren für das Spiel verpflichten können, wird nach und nach auf Facebook und der EM-Homepage bekannt gegeben. Auf der Facebook-Seite Faustball Europameisterschaft U21 Männer 2014 und auf www.faustball-euro2014-u21.de gibt es die neuesten Infos und Updates.


Text: Andreas Breithaupt / Bilder: Uwe Stoklasa
Zum Seitenanfang

 

Rothaus Flutlicht-Cup 2014 (30.05.2014 / Freiburg)

U21-Nationalteams dominieren Rothaus-Flutlicht-Cup 2014

[05.06.2014]  Mit hervorragender Besetzung und Siegen der U21-Nationalmannschaft (Männer) und TV Öschelbronn (Frauen) wurde am 30. Mai in Freiburg der 11. Rothaus-Flutlicht-Cup ausgetragen. Die Entscheidung vom Veranstalter BTB-Faustball, das Einladungsturnier im Rahmen des Baden-Württembergischen Landesturnfestes auszutragen, erwies sich dabei als goldrichtig. Auf dem Sportgelände des PTSV Jahn Freiburg, gelegen direkt an der Dreisam neben der Fussball-Arena des SC Freiburg, fanden die 16 teilnehmenden Teams bei Traumwetter hervorragende Bedingungen vor. Durch den parallel ausgetragenen Turnfestlauf mit 400 Teilnehmern war zudem die Besucherfrequenz außergewöhnlich.

Bei den Männern prägten die Konkurrenz die drei Mannschaften der U21-Nationalmannschaft, die vom Kaderlehrgang aus Mannheim mit 20 Akteuren rund zwei Stunden in den Südschwarzwald gereist waren. Das Trio unter der Regie der Bundestrainer Hartmut Maus und Roland Schubert schaffte souverän den Sprung ins Halbfinale. Dazu gesellte sich Erstligist FBC Offenburg. In einem spannenden Endspiel gewann letztlich "D grün" um U21-Europameister Marcel Stoklasa (TV Käfertal) in 2:0-Sätzen gegen Offenburg. Platz drei holte sich "D weiß" vor "D schwarz" (2:1) – jeweils benannt nach den Trikotfarben der Teams der Deutschen U21. Auf Rang fünf landete TV Unterhaugstett vor TSV Dennach und TV Stammheim. Mit Platz acht begnügen musste sich Titelverteidiger TV Käfertal vor TV Waibstadt und TV Weil/Rhein. Gemeinsame Elfte wurden TV Schluttenbach und ESG Karlsruhe.

Bei den Damen ging der Turniersieg an den Zweitligisten TV Öschelbronn, der die ESG Karlsruhe in 2:1-Sätzen bezwingen konnte. Rang drei holte FBC Offenburg vor TV 1846 Bretten. Ein spannendes Experiment war für die Aktiven sowie die zahlreichen Zuschauer die mobile Flutlichtanlage, die aufgrund der fehlenden Masten auf dem PTSV-Gelände den Flutlicht-Cup überhaupt ermöglichte. Cheforganisator und BTB-Landesfachwart Jürgen Mitschele (Karlsruhe) zeigte sich sehr zufrieden mit dem Event: "Wir haben mit dem Rothaus-Flutlicht-Cup eine tolle Marke entwickelt, die diesmal hervorragend ins Landesturnfest gepasst hat."

Der Austragungsort für die 12. Auflage des Rothaus-Flutlicht-Cups 2015 steht noch nicht fest. Interessierte Vereine sind zur Bewerbung aufgefordert.  

Text: Rainer Frommknecht / Bild: Fabian Mondl


Zum Seitenanfang

 

Rothaus Flutlichtcup 2014 – Vorschau

Hochklassigen Faustball live erleben!

[08.05.2014]  Der Rothaus-Flutlicht-Cup findet 2014 im Rahmen des Landesturnfestes in Freiburg statt und ist auch in diesem Jahr hochklassig besetzt. Beim Faustball-Highlight am 30. Mai dabei sind unter anderem die baden-württembergischen Erstligisten Offenburg, Waibstadt, Unterhaugstett und Stammheim sowie drei Teams der deutschen U21-Nationalmannschaft. Eine tolle Gelegenheit, Spitzenfaustball live zu erleben!

Für den erweiterten U21-Kader ist der Rothaus-Flutlicht-Cup ein wichtiger Teil des Sichtungslehrgangs für die U21-Europameisterschaft am 12./13. Juli 2014 in Mannheim-Käfertal.

Rothaus Flutlicht-Cup 2014
Sportplatz des PSTV Jahn Freiburg
Beginn: 18:00 Uhr
Endspiel: gegen 23:00 Uhr


Zum Seitenanfang

 

Ü55 Deutsche Meisterschaft (05.-06.04.2014 / Ettlingen)

TV Schluttenbach ist Deutscher Faustballmeister Ü55
 
[07.04.2014] Vor heimischem Publikum hat der TV Schluttenbach in Ettlingen völlig überraschend, aber hochverdient und in bestechender Form die Deutsche Meisterschaft im Hallenfaustball Männerklasse Ü 55 gewonnen. Das Team setze sich gegen den 7-fachen Deutschen Meister Ahlhorner SV in zwei Sätzen mit 11:9 und 13:11 durch. Nach den beiden Deutschen Meister-Titeln 1991 und 1997 ist Ettlingens kleinster Stadtteil, der TV Schluttenbach, nun zum dritten Mal Deutscher Meister!
 
Schluttenbach besiegte FFW Offenburg in einem dramatischen Halbfinale in zwei Sätzen und Ahlhorn setzte sich gegen die spielstarke ESG Karlsruhe knapp durch. Den dritten Platz belegte der Favorit FFW Offenburg vor ESG Frankonia Karlsruhe, dem letztjährigen Meister TSV Stelle und dem pfälzer Verein TSWG Tiefenthal.
 
Die begeisterten Zuschauer sahen in der ausverkauften Ettlinger Albgauhalle großes Faustballkino, attraktive Spiele mit hoher Dynamik und vielen Raffinessen aus der Trickkiste der großen legendären Faustballer Deutschlands. Für Schluttenbach spielten Ex-Nationalspieler Werner Schottmüller, Spielertrainer Kuno Kühner, Reinhard Felber, der mit seiner exzellenten Verwertungsquote im Zweitschlag zum effizientesten Spieler der Meisterschaft avancierte, Hubert Hock, Frank Röger, Willi Strebovsky, Ulrich Bodamer, Bernd Zwiztscher, Manfred Mifka und Roland Andraschko (DM-Organisationschef und Betreuer).</

Text: Hans-Georg Pompe, Bild: Martin Schneider

Zum Seitenanfang

 

Faustball U21-EM 2013

EM-Titel für U21-Nationalmannschaft im Faustball

[29.08.2013] Zum 10. Mal in Folge hat sich die deutsche U21-Nationalmannschaft der Männer am vergangenen Wochenende in Prelouc (Tschechien) den Europameister-Titel im Faustball gesichert. Mit dabei auch Marcel Stoklasa vom badischen TV 1880 Käfertal, der neben Hauptangreifer Patrick Thomas (TSV Pfungstadt) die Chance erhalten hatte, sein Können unter Beweis zu stellen.

Mit einer makellosen und verlustpunktfreien Vorrunde am Freitag qualifizierte sich das Team direkt für das Finale. Im Halbfinale standen sich die Nachbarn aus Österreich und der Schweiz gegenüber. In einem spannenden Spiel setzten sich die Eidgenossen durch und standen ebenfalls als Finalist fest. Das Finale gegen die Schzweiz gewann die deutsche Nationalmannschaft mit 3:0 Sätzen ungefährdet und sicherte sich die Goldmedaille.

Auch die deutsche Frauen-Nationalmannschaft spielte ein erfolgreiches Turnier und könnte sich den Vizetitel sichern. In einer spannenden und hochklassigen Final-Partie mussten sie sich knapp mit 2:3 gegen Titelverteidiger Österreich geschlagen geben.




Bilder und Textgrundlage: Uwe Stoklasa

Zum Seitenanfang